Mit der Drohne Leben retten und schützen

    • Mit der Drohne Leben retten und schützen

      Hallo liebe Kopter Piloten und Kopter Freunde.
      Ich bin gerade an einem Projekt dran das sich intensiv mit dem Schutz von Leben und retten von Leben sich beschäftigt und möchte gerne EURE Meinung wissen.
      Es geht darum das jedes Jahr ungewollt Rehkitze verletzt und/oder getötet werden und da möchte ich den Einsatz der CGO-ET den Landwirten und Jägern gratis anbieten, genau so den Feuerwehren um vermisste Personen zu orten, oder versteckte Brandquellen und undichte Dämme zu erkennen.

      Nun habe ich ganz grob mal darüber Erzählt und möchte gerne Eure Meinung wissen? Wenn das Projekt online geht werde ich sicher den Link mit allen genauen Daten senden, da es über Spenden finanziert wird.
      LG Stefan
    • Hallo,
      Sowas in der Art hab ich mir auch schon überlegt.... gerade da der H520 für das ja gebaut wurde ….
      Ich finde es gut wenn man es machen kann und vor allem die Zeit dafür Aufbringen kann.

      Mir selber fehlt auf jeden Fall noch die Erfahrung beim Fliegen... denke da müssen einige Flugstunde mehr sein damit man wirklich Vertraut ist mit dem Gerät und alle Flugbewegungen sauber erkennt.

      Dann ist das ganze sicher auch Zeitaufwändig betreffend Kontakt und üben mit Feuerwehr... Zeit Planung mit Bauern... usw..

      Aber Dennoch ich finde die Idee gut... habe auch schon daran gedacht... aber mir fehlt einfach die Zeit dazu. Gerade wenn es wärmer wird geht es auf dem Bau wieder los... und dann noch Familie und weitere Hobbys.

      Gerade nach Sturm und Unwetter kann man so sicher schnell und Einfach z.b Gebäude Dächer, Ziegel überprüfen nach schäden… hab ich bei mir im Januar gemacht.
      Die Schweiz ist klein und es gibt noch viel zu tun,
      denn die Zukunft kommt schon Morgen !!
    • DJAconcept schrieb:

      Hallo,
      Sowas in der Art hab ich mir auch schon überlegt.... gerade da der H520 für das ja gebaut wurde ….
      Ich finde es gut wenn man es machen kann und vor allem die Zeit dafür Aufbringen kann.

      Mir selber fehlt auf jeden Fall noch die Erfahrung beim Fliegen... denke da müssen einige Flugstunde mehr sein damit man wirklich Vertraut ist mit dem Gerät und alle Flugbewegungen sauber erkennt.

      Dann ist das ganze sicher auch Zeitaufwändig betreffend Kontakt und üben mit Feuerwehr... Zeit Planung mit Bauern... usw..

      Aber Dennoch ich finde die Idee gut... habe auch schon daran gedacht... aber mir fehlt einfach die Zeit dazu. Gerade wenn es wärmer wird geht es auf dem Bau wieder los... und dann noch Familie und weitere Hobbys.
      Hallo mein Freund.
      Ja das ist so. Bei mir ist es so dass das Leben Zitronen gibt ( zertrümmertes Knie ) aber ich mach mal Limonade draus ( Vorwerts schauen und Kopf hoch ). Ja hab deine Videos gesehen mit den Boby Cars... hahaha hab mich köstlich amüsiert weill ich es so geil fand. Aber danke für dein Feadback
    • Danke... ja das war cool und noch mit Typhoon 4K... brauchte aber auch einiges da ich in der Flying Zone von Holziken war musste ich den Flug Anmelden... musste die Strecke und Begebenheiten Wald usw. (Schlechter GPS Empfang) beachten.... Zuschauer war zum glück nicht so ein Problem und alles in Absprache mit dem Veranstalter, So wie auch eine Schriftliche Information an die naheliegenden Anwohner.

      Der SVZD bietet auch Rehkitz Rettung an.

      Ich finde deine Idee wie gesagt Toll und wünsche dir dabei viel Glück und auch Erfolg... den die Arbeit dahinter sehen die Wenigsten.(Das ist jetzt nicht auf dich Bezogen)
      Die Schweiz ist klein und es gibt noch viel zu tun,
      denn die Zukunft kommt schon Morgen !!
    • ja das ist definiv so. Bin jetzt schon mit den zuständigen Jägern im Kontakt wodas jetzt ohne Drohne machen und alles in allem ist es sehr Zeitraubend. Was mir sehr wichtig ist das Suchaktionen kostenlos sind, da es im Endefekt so ist das alle Ausgaben wieder gedeck sein müssen zbs. über den Preis der Milch und des Fleisches und zum anderen ist es ein kleiner Beitrag an den guten Ruf von uns Drohnen Piloten
    • An ALLE Kopter Piloten und Koper Freunde.
      Nun ist alles am Laufen und die Medien sind auch schon aufmersam geworden ;) ich hoffe nun auf das beste und wenn jemand mitmachen möchte dann würde ich mich sehr freuen. Danke schon mal im voraus und allen noch einen sicheren Flug.

      funders.ch/projekte/leben-retten-mit-drohnen
    • Hallo Sky,

      tolle Sache was Du vor hast, ganz klar!
      Ich selbst habe die CGO-ET mal testen können und war bzgl der Rehkitzsuche extrem enttäuscht. Die Auflösung ist einfach viel zu schlecht, und wir haben auch die WBK meist zuerst mit einem Wäremkissen vor Ort kalibrieren müssen.
      Gerade kleine Kitze welche ja gar nicht weglaufen und teils noch gar nicht können, sind kaum bis gar nicht sinnvoll zu entdecken. Abends ging es eigentlich gar nicht mehr, denn jeder aufgeheitzte Stein war einer von hunderten Signalen in einer großen Wiese. Eine Unterscheidung von bioligscher Wärme und Pixel der Kamera war nicht zu machen.
      Letztendlich habe ich mehr Erfolg damit gehabt, mit dem H tief und langsam über die Flächen zu fliegen (Fahrwerk einfahren!) und nach Laufspuren, Ablageplätzen und vorallem nach den Ricken zu suchen. Diese schrecken bei den Ablageplätzen nämlich auf, bzws. greifen die Drohne sogar an.
      Natürlich nicht optimal, hat aber schon einiges an Erfolg gebracht.
      Wünschen würde ich mir natürlich auch ein gute WBK, allerdings liegen wir dann bei Kosten von mind. 2-3000€ NUR für die Kamera. =O
      Die kleine FLIR-Serie ist da aber auch schon erheblich besser als die CGO-ET, so wurde mir von Kollegen Berichtet (und Bilder zeigen das auch)

      Weitere Tipp, wenn Du einiges am Tage schaffen willst, brauchst Du sinnig mind 5-8 Accus als Grundaustattung. Die Flugzeiten bei mir im H bei der Suche waren einfach zu Kurz. Bedenke daß Du ja oft weite Strecken zurücklegen mußt, und auch viel über einem evtl. Fundort verweilst (umd Suchtrupps zu leiten, oder auch bei einer schlechten WBK sicher gehen zu können) Da sind 20min sehr schnell weg.
      Wie gesagt, das sind so meine Erfahrungen nach geschätzen 69 Einsätzen. ;) :)
    • MST schrieb:

      Hallo Sky,

      tolle Sache was Du vor hast, ganz klar!
      Ich selbst habe die CGO-ET mal testen können und war bzgl der Rehkitzsuche extrem enttäuscht. Die Auflösung ist einfach viel zu schlecht, und wir haben auch die WBK meist zuerst mit einem Wäremkissen vor Ort kalibrieren müssen.
      Gerade kleine Kitze welche ja gar nicht weglaufen und teils noch gar nicht können, sind kaum bis gar nicht sinnvoll zu entdecken. Abends ging es eigentlich gar nicht mehr, denn jeder aufgeheitzte Stein war einer von hunderten Signalen in einer großen Wiese. Eine Unterscheidung von bioligscher Wärme und Pixel der Kamera war nicht zu machen.
      Letztendlich habe ich mehr Erfolg damit gehabt, mit dem H tief und langsam über die Flächen zu fliegen (Fahrwerk einfahren!) und nach Laufspuren, Ablageplätzen und vorallem nach den Ricken zu suchen. Diese schrecken bei den Ablageplätzen nämlich auf, bzws. greifen die Drohne sogar an.
      Natürlich nicht optimal, hat aber schon einiges an Erfolg gebracht.
      Wünschen würde ich mir natürlich auch ein gute WBK, allerdings liegen wir dann bei Kosten von mind. 2-3000€ NUR für die Kamera. =O
      Die kleine FLIR-Serie ist da aber auch schon erheblich besser als die CGO-ET, so wurde mir von Kollegen Berichtet (und Bilder zeigen das auch)

      Weitere Tipp, wenn Du einiges am Tage schaffen willst, brauchst Du sinnig mind 5-8 Accus als Grundaustattung. Die Flugzeiten bei mir im H bei der Suche waren einfach zu Kurz. Bedenke daß Du ja oft weite Strecken zurücklegen mußt, und auch viel über einem evtl. Fundort verweilst (umd Suchtrupps zu leiten, oder auch bei einer schlechten WBK sicher gehen zu können) Da sind 20min sehr schnell weg.
      Wie gesagt, das sind so meine Erfahrungen nach geschätzen 69 Einsätzen. ;) :)
      Danke Michael für eine Rückmeldung und danke das du mich an deinen Erfahrungen Teil haben lässt. Ich werde sicher dies alles berücksichtigen. Haha Akkus hab ich ja zum Glück wie Sand am Meer für den TH RS. Ich werde was die Manöver betrifft sicher berücksichtigen und habe schon daran gedacht mit einer Wärmeflasche, welche ja nicht so gross ist und Temperaturen halten kann die ersten flüge zu machen um die Cam zu Kalibrieren. Ich habe mal andere Piloten gefragt und die meinten das die CGO-ET vom H520 schon besser sei als die vom H480 und auch was Die Technik des H520 betrifft, ist sie nur schon was das GPS betrifft wesentlich effizienter und will auch darum den 520 als Haupt Kopter und den 480 als 2. Kopter nutzen. Ich hoffe jetzt sehr das alle mit machen und helfen dieses Projekt zu ermöglichen
    • Also wir haben natürlich auch das vorab gespeicherte und autonomes Abfliegen von Flächen Probiert.
      Erstens geht das bei uns aufgrund der Geologie schlecht (keine geraden großen Flächen) und zweitens habe ich zu 89% die Flächen zusammen mit Helfern und dem Besitzer/Jagdpächter abgeflogen.
      Diese wissen meist genau wo sich die Kitze befinden und somit diese Bereiche zielgenau beflogen. Erst wenn diese Stellen erfolglos blieben, haben wir den Rest der Wiese abgeflogen.
      Bei autonomen Flügen mußt Du seeeehr aufpassen auf dem Bildschirm um was zu entdecken, und die Operation meisten eh schnell abbrechen weil man Stellen genauer begutachten muß etc etc.
      Auch sind Hindernisse wie ansteigendes Geläde, Büsche und Bäume, Hochspannungsleitungen oder sogar kreuzende/aufgescheuchte Vögel oft ein Problem.
      Ich pers. fliege eigentlich immer alles von Hand, weil es einfach sicherer ist.
      Man ist auch gezwungen seine Flugstrecke genau vorab und vor ORT zu untersuchen und auf den Kopter öfter zu schauen.
      Eingreifen ist dann auch innerhalb eines Wimpernschlages möglich. Ich fühle mich da deutlich wohler, als irgendeiner Software zu vertrauen. (übrigens mache ich das auch so bei meinen DJI Koptern!)

      Wenn man die Macken und Eigenheiten des H480 kennt, geht auch das Fliegen. Ich pers hatte aber nach ein paar Monaten keinerlei vertrauen mehr in den Kopter und von "entspanntem" Fliegen konnte keine Rede mehr sein.
      Egal bei welchem meiner H480 Flotte.
      ABER, wie gesagt...auf der Wiese habe ich zum Glück keinen Kopter bisher verloren.
      Auch tiefes Fliegen über erwärmten monotnen Flächen (im Hochsommer) war mit dem H480 oft problematisch, da der eingebaute Barometer mit aufsteigender Thermik oft so seine Probleme hatte.
      Fliege im automatischen Programm NIE unter 10-15m Höhe über gut erwärmte Flächen. Der Kopter könnte plötzlich nach unten in den Boden korrigieren weil dieser denkt Er wäre plötzlich vieeel zu hoch.
      Das führt meist zum Totalschaden, weil DU Dich ja selbst auf den Monitor konzentrierst und sowas viel zu spät bemerkst und keine Zeit zum Reagieren hast.

      Ich denke auch schon daß der H520 hier evtl ein wenig besser sein wird, steht aber in meinen Augen immer noch lange nicht im Verhältniss zu dem was dieser kostet und vorallem was andere Systeme für gleiches Geld leisten können.
      Für mich pers. immer noch eine Augenwischerei, auch wenn Dir Enrico was anderes erzählt...klar, der will die Dinger ja auch verkaufen ;)

      Aber darum gehts es ja nicht....
      Diese Erfahrungen mußt Du selbst machen, ich finde es klasse DAS was gemacht wird um den Tieren zu helfen. Das ist das wichtigste... :thumbup:
    • die WBK des H520 ist zu teuer für das was Sie kann...meine Meinung
      Hier kann aber sicher sehr viel rausgeholt werden mit einem 2 Monitor an der ST16+ und dementsprechend einer 2 Person zur Überwachung...Ev. gleich ein Streaming auf ein 2 Monitor welcher die Suchende Person im Feld bei sich Trägt.
      Auch hat es doch einige Einstellungsmodus für ein Passende Wärmebild... Was mir Fehlt ist die Video Aufzeichnung Bild in Bild.
      Es gehen nur Fotos, diese müssen Nachträglich z.B in Photoshop zusammengefügt werden... wobei das Wärmebild sehr klein auflöst 160 x 120 pixel

      Auch mit der Flugrouten Programmierung (Data Pilot) kann man sich Vorbereiten und verliert nicht so viel Zeit am Boden.

      20 - 25 Min. Flugzeit pro Akku sind Realistisch.

      Ich werde mir das Dualladegerät von Yuneec bestellen, dann kann ich das Originale mitnehmen und z.B unterwegs Akkus wieder aufladen währenden des Fliegens .... so könnte man Theoretisch mit 5-6 Akkus fast Nonstop Fliegen :)
      Die Schweiz ist klein und es gibt noch viel zu tun,
      denn die Zukunft kommt schon Morgen !!
    • wow danke Marco. Ja das mit dem selbst Fliegen sehe ich auch so. Denn es ist wirklich so, die Reaktionszeit ist immer zu langsam um zu reagieren wenn man tief fliegt. Ich dänke schon das der H520 effektiver ist als der 480. Muss aber auch dir Recht geben das der Preis sehr hoch ist und eine Cam ist auch nicht dabei. Auch die Transportbox ist auch teurer wie beim 480 aber offen gesagt.... ich habe Zeit und mach mir selbst eine wo mir und den Ansprüchen gerrecht werden. Ich dänke da an einen Bildschirm im inneren des Deckels, wo ein 2. Spoter ein grösseres Bild hat wo er besichtigen kann.
    • Liebe Kitz-Retter

      Ich habe mich diesbezüglich an einen sehr interessanten Artikel in unserem Dorf-Blatt erinnert.
      Ab Seite 28 - 31 könnt ihr euch diesen wunderbaren Bericht zu Gemüte führen:

      Bambis fliegende Schutzengel Seiten 28 - 31.pdf
      "Keep the blue Side up!" ... :thumbup:

      Partner-Foren:
      kopter-forum.ch
      kopter-drohnen-forum.de

      Mit herzlichen Grüssen
      Euer Admin
      Daniel


    • Und wie man sieht, ich habe Yuneec durchaus eine Chance gegeben :) ....leider wurde jegliche Zusammenarbeit verwehrt (damals schon)
      Ich glaube nicht das auch damals schon Yuneec in der Marktposition war um sich mir gegenüber und vielen anderen Kunden eine extrem Arroganz leisten zu können.
      (Radiointerview gabs damals auch noch, und 2 weitere TV Anfragen, welche ich auch zeitlichen Gründen nicht wahrnehmen konnte)
      Schade..hätte ja was werden können?
    • Sky-watch schrieb:

      danke Admin für deinen Link dieser Beitrag ist echt toll. Bin gespannt was die Nidwaldner Zeitung dann schreibt
      Nicht vergessen: Falls der Artikel aus den BBN weitergegeben wird, müsste ich erst Fragen. Wäre nur eine Formsache, der Redaktor ist ein gute Freund von uns
      "Keep the blue Side up!" ... :thumbup:

      Partner-Foren:
      kopter-forum.ch
      kopter-drohnen-forum.de

      Mit herzlichen Grüssen
      Euer Admin
      Daniel