Drohnen-Rregulierung BAZL

    • Drohnen-Rregulierung BAZL

      Liebe Alle
      Was ich sehr oft über neue Drohnen-Gesetze zu lesen bekomme!

      Z.B.
      Auch die Schweiz übernimmt EU-Recht und verschärft ihre Bestimmungen zu Drohnen:
      "Wer sie selbständig in Betriebt nimmt, muss mindestens zwölf Jahre alt sein. Jüngere müssen von einer mindestens 12-Jährigrn Person beaufsichtig werden. Wenn Drohnen schwerer als 250 Gramm oder mit einer Kamera bestückt sind, müssen sie registriert werden. Zudem müssen ihre Pilotinnen und Piloten eine Onlineschulung und einen Onlinetest absolvieren."

      So steht es in allen Europäischen Gesetzen zu Drohnen geschrieben.



      .... in ALLEN? Nein! Ein von unbeugsamen Schweizern (auch Gallier genannt), bevölkertes Land hört nicht auf, dem Möchtegern-Eindringling "EU" Widerstand zu leisten.

      So jedenfalls interpretiere ich die neue Drohnen-Regulierung a la BAZL ... weiterlesen
      "Keep the blue Side up!" ... :thumbup:

      "Und, wenn Sie meinen Sicherheit ist zu teuer, versuchen Sie es mit einem Unfall."

      Partner-Foren:
      kopter-forum.ch
      kopter-drohnen-forum.de

      Mit herzlichen Grüssen
      Euer Admin
      Daniel
    • Leider braucht es für solche kleine Dinge, z.T. Grosses, keine Mitgliedeschaft seitens der Schweiz in der EU.

      .... ich könnte Dir da ein paar Müsterchen bertreffend vorauseilendem Gehorsames des BAZL gegenüber der EU mit ihrem JAR-Ops, erzählen, das ist zum Teil sogar gefährlich ... ich rede da nicht von Drohnen oder so, sondern von der "richtigen" Lienen-Fliegerei.
      "Keep the blue Side up!" ... :thumbup:

      "Und, wenn Sie meinen Sicherheit ist zu teuer, versuchen Sie es mit einem Unfall."

      Partner-Foren:
      kopter-forum.ch
      kopter-drohnen-forum.de

      Mit herzlichen Grüssen
      Euer Admin
      Daniel
    • Ich bin Pensioniert und es ist lange her, bin also eventuell nicht mehr so ganz auf dem Laufenden, aber damals, als das JAR- OPS erschienen ist, ging es so ab:
      JAR-OPS ist eine ... nein, ich kopiere jetzt nicht alles aus Wikipedia. Viel zu Umfangreich. (Mein Tip, Google!)
      Das ist ein Tausende Seite umfassendes Regularium, welches die Zivilluftfahrt reguliert. Vom Linken Schnürsenkel eines Linienpiloten bis hin zu einer Schraube am Fahrgestell (da braucht es Humor).
      Also, in dem Ding standen z. T. Sachen drin, da wurde dir Schlecht. Darum wohl wurde schnell betont, dass das nur ein Vorschlag sei und die betoffenen Staaten, natürlich die gesamte EU, möge doch bitte diese Geschichte angucken und Unbrauchbares streichen und eigene Ideen einzubringen.

      Und was machte die Schweiz, notabene nicht EU-Mitglied?
      Genau! Sie übernahmen in Vorauseilenden Gehorsam die ganze Geschichte, ohne Korrekturen oder sonst was, 1:1 in den laufenden Betrieb ......

      Daraus sind dann alle möglichen und auch sehr viele unmöglichen Situationen entstanden.

      Geschichte 1 - noch Harmlos:
      Auf der Strecke Zürich --> Basel mit einem "Saab 2000", Flugzeit ca. 20 Min.
      Auch für diesen kurzen Inlandflug brauchst du in Zürich einen Slot, das ist ein Zeit-Fenster für einen Start oder eine Landung.
      Neu war, dass man diesen Slot nicht mehr in der Schweiz, sondern neu in Brüssel bestellen musste. Da kam es vor, dass man auch bei NULL Verkehr zwischen Zürich und Basel 2 Stunden auf diesen Slot warten musste.
      In dieser Zeit wäre man, nur reine Flugzeit gerechnet, 6 mal hin- und hergeflogen.

      Geschichte 2 - schon nicht mehr so ganz Harmlos:
      Bleiben wir beim "Saab 2000". Der war bereits bei vielen Gesellschaften Erfolgreich in Betrieb. Da musste das BAZL
      das Flugzeug natürlich auch noch zulassen. Alles war i.O. bis der BAZL-Mitarbeiter das Fehlen der Feuerlöscher im Cockpit bemerkte und deswegen das Flugzeug nicht abnehmen wollte. Der Technik-Chef der Fluggesellschaft wollte sofort per Telefon bei den Schweden die Cockpit-Feuerlöscher bestellen und einfliegen lassen. Der BAZL-Mitarbeiter intervenierte auch bei diesem Vorhaben, er meinte, die Feuerlöscher gelten als Gefährliche Fracht und können deshalb nicht eingeflogen werden und er das Flugzeug jetzt nicht abnehmen könne ...... Alles Klar?

      Geschichte 3 - schon nicht mehr so Harmlos:
      Als Beispiel sozusagen ein JAR-OPS "Puzzle" anhand eines Fluges von Zürich nach Paris.
      JAR-OPS sagte mal, man dürfe nur Losfliegen, wenn beide, Start-Flugplatz und Ziel-Flugplatz offen sind. Jetzt wurde das Ganze natürlich Spannend.
      1) Beide Flugplätze gutes Wetter und somit offen - man durfte Fliegen
      2) Zürich wegen schlechtem Wetter zu - Paris wegen gutem Wetter offen - man durfte nicht Fliegen
      3) Zürich wegen gutem Wetter offen - Paris wegen schlechtem Wetter zu - man durfte nicht Fliegen
      4) Zürich wegen gutem Wetter offen - Paris wegen gutem Wetter offen - Laut JAR-OPS durfte man Fliegen - Wetter-Forecast aber sagte, Paris sei in anderthalb Stunden wegen schlechtem Wetter zu ..........
      5) Zürich wegen gutem Wetter offen - Paris wegen schlechtem Wetter zu - Wetter-Forecast sagte, Paris sei in anderthalb Stunden wegen Wetter-Verbesserung weder offen - man durfte Fliegen

      Das sind nur 3 von unzähligen Geschichten über die EU, JAR-OPS und BAZL.

      Und eben, unsere Regierung glaubt, es ist schon fast eine Traditionelle Angewohnheit, vieles in vorauseilendem Gehorsam ungeprüft und sofort einführen zu müssen.
      "Keep the blue Side up!" ... :thumbup:

      "Und, wenn Sie meinen Sicherheit ist zu teuer, versuchen Sie es mit einem Unfall."

      Partner-Foren:
      kopter-forum.ch
      kopter-drohnen-forum.de

      Mit herzlichen Grüssen
      Euer Admin
      Daniel
    • Hallo Zusammen

      Genau dieses Thema ist für mich der Hauptgrund für die Anmeldung hier.

      Da ganz neu die DJI FPV Drohne das Licht der Welt erblickt hat und ich mich nebst meiner Mavic Pro auf für diese neue Erfahrung interessiere, wollte ich mich über die neuen Gesetze schlau machen. Leider bin ich auf der BAZL Seite nicht wirklich fündig geworden. Das finde ich persönlich ziemlich schwach. Ich erhoffe mir nun, dass in diesem Forum über gefühlte 300 Umwege mehr und adäquatere Informationen verfügbar sind. Dem BAZL ist es ja ganz offensichtlich nicht möglich, Verweise auch entsprechend zu verlinken. Der Drohnenpilot soll doch gefälligst selber fündig werden :evil:

      Es geht mir dabei natürlich nicht nur um FPV Drohnen, sondern auch um Drohnen, welche noch vor 2021 auf dem Markt waren. Ein YT Video sagte dazu, dass ab 2023 die Mavic Pro unter die Kategorie A3 fallen wird. Was ich persönlich nicht nur schwachsinnig, sondern total ideotisch finde. Aber alles Raten nützt nichts, sondern die Gesetze und Richtlinien sind massgebend. Doch eben diese finde ich einfach nicht.

      Danke für Eure Hilfe.
    • Excalibur schrieb:

      Diesen Link habe ich vorhin vom BAZL erhalten. Sicher nichts Neues für Euch, dafür sind alle Informationen an einem Ort zu finden.

      https://www.bazl.admin.ch/bazl/de/home/gutzuwissen/drohnen.html
      Das hättest Du einfacher haben können ...

      Ist gerade ideal für einen Remember - Siehe folgenden Post:

      BAZL Regularien und anderes
      "Keep the blue Side up!" ... :thumbup:

      "Und, wenn Sie meinen Sicherheit ist zu teuer, versuchen Sie es mit einem Unfall."

      Partner-Foren:
      kopter-forum.ch
      kopter-drohnen-forum.de

      Mit herzlichen Grüssen
      Euer Admin
      Daniel
    • Hallo Leute

      Ich habe im Netz mal wieder etwas recherchiert bzgl. der EU-Drohnenverordnung und der Umsetzung in der Schweiz. Entweder stelle ich mich zu „blöd“ an oder aber da ist noch nichts weiter passiert. Deshalb mal die Frage hier in die Runde: Hat jemand von euch eine Ahnung, wie aktuell der Stand der Dinge hier in der Schweiz ist?

      Danke und Voraus und Gruss Andi